Focke-Wulf FW-187 "Falke" (1,28m)
Der fast vergessene Jäger im Maßstab 1:12

Die Idee dazu entstand 2009 im RCN- und RCL-Forum. Doch während der Diskussion schlich sich die formschöne Ki-83 mit ein. Und - beide haben was. Die Entscheidung war schwer und zum Schluss doch leicht - es entstanden beide Modelle im Maßstab 1:12. Die Ki-83 liegt etwas "satter" in der Luft, der Falke ist leichter und wendiger. Beide fliegen hervorragend.

Die Fläche ist abnehmbar ausgeführt (vorne gesteckt, hinten verschraubt). Die Prototypen wurden in Styrodurbauweise und in EPP erstellt. Die EPP-ler sind Geschichte - die Styordur fliegt nach fast 10 Jahren noch immer einwandfrei ;-))

Kurzum: die FW-187 ist ein wirklich angenehmes Flugmodell mit einem sehr weiten Geschwindigkeitsbereich und schönem Flugbild! Und wie die Ki recht selten am Modellhimmel zu sehen...

Baubericht und -bilder

Der Prototyp (Styrodur) [go...]

Bildergalerie:
[go...]

Videos: (rechte Maustaste, Ziel speichern unter...)
Erstflug 2010, Styrodur-Variante (mp4, 16 MB) [go...]
Zweitflug 2010, mit Klapp-Props (mp4, 13 MB) [go...]
Abendflug 2015 (mp4, 41 MB) [go...]

CNC-Schnitt
Bei Interesse an einem EPP- bzw. Styrodur-Schnitt => bei fly-and-fun.de anfragen oder einfach E-Mail schicken.


Daten des Prototypen...
Spannweite: 1275 mm / Länge: 925 mm
Tragfläche: ca. 21 dm²/ Flächentiefe: 205 mm
Abfluggewicht (Erstflug): ca. 900g (ohne EZFW)
Motor: 2 x Turborix BL, 1.400kV, ...18A, 45g
Propeller: APC SF 9x6, später 9x7 Klapp
Akku: 3S/2.500 (bis 3.300)/30C
Steuerung: Gas, 2xQR, HR, SR
Empfänger: Spektrum AR6110 (DSM2)

Flugerfahrung
Die FW-187 ist ein echter Falke: sie kann recht langsam, geht gemach und gut durch die Kurven. Zeigt ein sehr ausgewogenes Flugverhalten und reagiert trotzdem schnell auf Gas und Querruder. Beim Erstflug ging sie in der obigen Minimal-Motorisierung schon bei Halbgas sauber aus der Hand. Mit 60% Gas kann man sie hinten fassen, nach oben richten und loslassen - bei Vollgas geht sie senkrecht ab wie ein Sylvesterraktete. Also Schub im Überfluss. Hohes Stabilitätsmaß: Schwerpunkt ist von 1cm bis 4cm hinter der Nasenleiste möglich. Besonders angenehm: der Strömungsabriss. Den gibts nämlich nicht. Motor aus, Höhe gezogen und nix passiert. Der Falke bleibt über QR voll steuerbar und fliegt langsam weiter. QR 65% und HR 45% Expo ergeben sehr weiche Kurven.